Claudia Juretzko-Schroll

Atemtherapie Erwachsene

Vorgehensweise:

Mir geht es in meiner Arbeit um eine Begegnung mit dem Menschen, der meine Praxis aufsucht. Ich sehe den ganzen Menschen, nicht nur eine isolierte „Fehlfunktion“, die behandelt werden muss.

Ich möchte dem Patienten helfen, den ganzheitlichen Aspekt eines körperlichen Ausdrucks oder einer Erkrankung zu erkennen. Körperwahrnehmung, Entspannung, Achtsamkeit, Imagination und Bewegung können die Eigenwahrnehmung verbessern. Durch achtsames Erforschen der inneren Erlebnisräume kann es möglich sein, die Sprache des Körpers besser zu verstehen. 

 

Indikationen:

  • Chronische Schmerzzustände
  • Erkrankungen des Respirationstraktes: z.B. Asthma bronchiale, Atemrhythmusstörungen, funktionelle Atemnot
  • Begleitung bei Krebserkrankungen
  • Nachbehandlung bei neurologischen Erkrankungen
  • Psychosomatische Erkrankungen: psychische und körperliche Überlastungssymptome wie Spannungskopfschmerz, Schlafstörungen, häufige Infektanfälligkeit, Burnout
  • Demenz
  • Begleitung von Menschen auf der Suche nach ihrer „Mitte“

 

Angebote:

Einzel- und Gruppenarbeit:

  • Atemkörperbehandlung, manuelle Therapie, basale Stimulation, cranio-sakrale Techniken
  • Atemmassage
  • Körperwahrnehmung, Atemerfahrung in Form von offenen Übungsangeboten
  • kreative gestaltungstherapeutische Medien als ergänzende Ausdruckshilfen
  • Achtsamkeitsschulung
  • Meditation
  • Hausbesuche